*
top-menu
blockHeaderEditIcon

1. Die Idee

Das Treffen „GFK-Classics“ will frühe Klassiker des GFK-Bootsbaues bis zu den ersten Großserien – u.a. erdacht von Konstrukteuren wie Peter Norlin, Pelle Petterson, Niels Jeppesen, Elvström/Kjerulff - präsentieren.

Der Begriff Klassiker ist zwar ein Oberbegriff, aber er verdankt seine Existenz einer zeitlosen Grund- oder Designidee. Hierbei ist zu beachten, dass die kulturhistorische und gesellschaftliche Bedeutung des Segelsports, und damit der klassischen Yachten, ein weiteres wichtiges Kriterium darstellt, um eine Yacht als Klassiker zu betrachten.

Um den Erhalt klassischer Holzyachten – oder auch solche aus Stahl oder Aluminium – kümmern sich andere Verbände und Vereine; um GFK-Boote und Yachten war dies jedoch sehr lange nicht der Fall.

Aus diesem Umstand ist 2006 die Idee entstanden, ein jährliches Treffen der Eigner solcher Boote zu veranstalten, um sich mit den Eignern anderer ‚klassischer‘ GFK-Yachten zu treffen, Kenntnisse und Erfahrungen auszutauschen, kurz ein nettes Wochenende unter Gleichgesinnten verbringen zu können.

Diese Treffen wurden schnell zu einem Erfolg und fanden seither ohne Unterbrechung jedes Jahr statt. Aus diesen ist dann 2012 der Verein GFK-Klassiker e.V. entstanden, der sich sehr bemüht, Eigner von GFK-Klassikern beim Erhalt ihrer Schiffe zu unterstützen und die Geschichte und den Erhalt dieser Boote, auch aus denkmalschützerischer Sicht zu fördern und zu dokumentieren. 

Wie bei den bisherigen Treffen ist es unser Ziel, die Schiffe der 60 und 70er bis in die 80er Jahre, in ihrer Erscheinung und zeitgemäßen Verbreitung zu würdigen und für sie eine breite Öffentlichkeit zu schaffen.

Die besonderen z.T. an alte Konstruktionen angelehnten Entwürfe haben über die Zeit ihre Liebhaber gefunden, die konventionellen und soliden Bootsbau zu schätzen wissen. Es ist sicher kein Geheimnis, dass sich weiche – eben elegante und klassische Linien – auch vorteilhaft auf das Seeverhalten einer Yacht auswirken. 

Die Veranstaltung GFK-Classics 2019

Im Geiste dieser Idee findet 2019 wieder das Treffen der GFK-Klassiker, nun mit dem Namen "GFK-Classics Maasholm" statt.

Neben der kurzen Seeregatta - ClassicsRace - ist das ClassicsOpen, die Präsentation der Yachten am Samstag, zentraler und kommunikativer Bestandteil des Treffens. Darüber hinaus bieten 5 fest geplante Termine Gelegenheiten zur Kommunikation zwischen den Eignern, aber auch z. B. mit Sponsoren…. 

Das Treffen findet am Wochenende Freitag bis Sonntag 06.-08. September 2019 in Maasholm an der Schlei statt.

Die Liegeplätze befinden sich im alten Hafen Maasholm, dem Fischereihafen, an den reservierten Brückenköpfen. 

Zentraler Anlaufpunkt für die Teilnehmer ist der Netzschuppen an der Hauptkaje.

Teilnehmer

Teilnehmen können die Eigner aller Motor- und Segelyachten mit Schiffen 

  • des klassischen, frühen Kunststoffbootsbaus 
  • deren Konstruktionen mindestens 30 Jahre alt sind
  • Bewertung des GFK-ClassicsAward für Schiffe ab 30 Jahre

Der Charakter des Treffens

Das Treffen soll dazu dienen, den Eignern dieser GFK-Yachten erkennbar werden zu lassen, dass sie Teil einer großen Gruppe sind, die das Segeln dieser Schiffe sehr bewusst genießt.

Wichtig ist, den kommunikativen, lockeren Austausch der Eigner untereinander zu fördern, so dass eine ungezwungene, gesellige Atmosphäre entstehen kann. Nach skandinavischer Gesinnung steht das Tolerante „Alles geht, nichts muss“ an oberster Stelle, um sowohl Familien, Ehepaaren, Einhandseglern oder Segelkameradschaften jeden Alters ein willkommenes Wochenende zu bereiten.

Die Hauptbestandteile des Treffens werden das ClassicsOpen, das ClassicsRace und als Höhepunkt die Prämierung des GFK-ClassicsAward 2019 sein. Ebenso wird der TörnAward 2019 verliehen.

 

ClassicsOpen

Um den Austausch und die fachliche Kommunikation zu förden, soll die ClassicsOpen-Idee das familiäre Flair der Veranstaltung bilden. Die natürliche Neugier auf andere Schiffe, deren Details, Einrichtungsideen oder Verbesserungen sollen im Klönschnack und Live erlebbar werden.

Während der Veranstaltung sind deshalb alle teilnehmenden Yachten für die anderen Segler zum Klönschnack und zur Besichtigung prinzipiell bereit. Es ist von vornherein klar, dass man gerne und offen über sein Schiff redet und dieses bei Interesse und Sympathie auch den anderen Seglern zeigt.

 

ClassicsRace

Die Regatta dient nicht nur dem seglerischen Können, sondern fördert eben auch den Aspekt des Gemeinsamen und Aufeinander-angewiesen-Seins im Wassersport.

Auf Wunsch von Teilnehmern der letzten Jahre soll 2019 eine kurze Seeregatta gesegelt werden, wie z.B. Sperrgebiet (Schönhagen) rund, mit einer der beliebten Geschicklichkeitsübungen nach dem Zieldurchlauf.

So wie in den letzten Jahren wird diese Übung auch jetzt wieder eine Überraschung sein. Es wird wieder der seemännische Umgang mit dem Schiff und den Mitseglern gefordert sein, so dass der lockere Umgang mit dem Schiff demonstriert werden soll.

 

GFK-ClassicsAward 2019 / GFK-ProjectAward 2019

Aus allen teilnehmenden Yachten wählen die Teilnehmer den schönsten GFK-Klassiker des Jahres und den Klassiker mit, dem größten Potential und Pflegeaufwand, der zur Erhaltung des Schiffes nötig ist.

Hierbei soll für den GFK Beauty Award die Restaurierung, Instandhaltung, der Originalzustand und die Authentizität berücksichtig werden. So kann sowohl ein perfekt restauriertes Schiff, aber auch ein altes, einfach nur original erhaltenes mit Gebrauchsspuren gewinnen.

Den GFK Project Award soll der Teilnehmer gewinnen, dessen Boot die beste Prognose und das beste Potenzial im Hinblick auf Restaurierung, Erhaltung und Sicherung der Substanz bietet.

 

TörnAward 2019

Seit 2013 wird jährlich der TörnAward des GFK-Klassiker e.V. für vergeben. Die Törnberichte geben viele interessante Einblicke in die vielfältigen Kurz- und Langtörns, die mit den verschiedenen Yachten gemacht werden.

 

Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung

Sponsoren-GFK-Classics
blockHeaderEditIcon

   
Unsere Sponsoren

   

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail